Fernstudium Ernährungspsychologie

Per Fernstudium Ernährungspsychologie zu studieren, erscheint in gleich mehrfacher Hinsicht als äußerst reizvoll. Zunächst kann man hier auf die Vorzüge des Fernlernens verweisen, denn im Zuge dessen ist man zeitlich und örtlich unabhängig.

Trotz der immensen Freiheiten kann man im Fernstudium durchaus einen Hochschulabschluss in Form des Bachelors oder Masters erlangen. Menschen mit beruflichen und/oder privaten Verpflichtungen haben somit die Möglichkeit, auf die zunehmende Akademisierung zu reagieren.

Die Relevanz der Ernährungspsychologie zeigt sich zudem anhand dessen, dass die Ernährung vielfach Kopfsache ist. Untergewicht und Übergewicht sind häufig die Folgen einer Essstörung, die in erster Linie psychisch bedingt ist. Um hier helfen zu können, sind somit Kenntnisse und Kompetenzen aus der Psychologie und der Ernährungswissenschaft gefragt. Das Fernstudium Ernährungspsychologie kann also spannende Perspektiven bieten.

Inhalte im Fernstudium Ernährungspsychologie

Die Inhalte der Ernährungspsychologie können zwar durchaus je nach Hochschule und Studiengang variieren, aber es macht dabei keinen Unterschied, ob man ein Präsenzstudium oder beispielsweise Fernstudium absolviert. Die typischen Studieninhalte der Ernährungspsychologie stehen stets auf dem Plan und lassen sich für gewöhnlich folgendermaßen zusammenfassen:

  • Biologie
  • Chemie
  • Medizin
  • Gesundheitswissenschaft
  • Psychologie
  • Ernährungswissenschaft
  • Ernährungstherapie
  • Beratung
  • Kommunikation

Voraussetzungen für das Ernährungspsychologie-Fernstudium

All diejenigen, die Ernährungspsychologie per Fernstudium studieren möchten, sollten naturwissenschaftlich einigermaßen begabt sein. Interesse an den Themen Ernährung und Psychologie sind ebenfalls ein Muss, schließlich handelt es sich dabei um die beiden zentralen Disziplinen.

Fernstudierende benötigen zudem Ausdauer, Disziplin und Ehrgeiz, um das Fernstudium erfolgreich absolvieren zu können. Formale Voraussetzungen existieren zudem auch noch und regeln den Zugang zum Fernstudium Ernährungspsychologie. Je nach angestrebtem Abschluss sehen die Zulassungsbedingungen folgendermaßen aus:

  • Bachelor: (Fach-)Abitur, berufliche Qualifizierung oder abgeschlossene Fortbildung
  • Master: abgeschlossenes Erststudium aus einem einschlägigen Fachbereich

Dauer des Fernstudiums Ernährungspsychologie

Das Fernstudium Ernährungspsychologie kann zwar wegen der flexiblen Studienform nebenbei absolviert werden, aber dies braucht seine Zeit. Im Regelfall nimmt beispielsweise der grundständige Bachelor sechs Semester in Anspruch.

Fernstudierende absolvieren dahingegen ein Teilzeitstudium und brauchen bis zum ersten akademischen Grad durchaus bis zu zwölf Semestern. Beim weiterführenden Master sieht dies ganz ähnlich aus, so dass die Dauer des Master-Fernstudiums Ernährungspsychologie zwischen vier und acht Semestern liegen kann.

Kosten des Fernstudiums Ernährungspsychologie

Nicht nur in Sachen Zeit und Energie kann ein Fernstudium Ernährungspsychologie neben dem Beruf und/oder der Familie zu einer echten Belastung werden, denn auch die finanzielle Seite ist nicht zu vernachlässigen.

Insbesondere an privaten Hochschulen werden oftmals hohe Studiengebühren fällig, weshalb Interessierte vorab auch stets die Finanzierung sicherstellen müssen. Grundsätzlich bewegen sich die Kosten zwischen etwa 2.000 Euro und 15.000 Euro. Ein Preisvergleich kann folglich nicht schaden, wobei Bildung nie eine Frage des Geldes sein sollte.

Berufsaussichten nach dem Fernstudium Ernährungspsychologie

Das Essverhalten unterliegt biologischen und psychologischen Prozessen, so dass die Ernährungspsychologie als richtige Wahl erscheint, sofern man hier seine berufliche Zukunft sieht. In Anbetracht der Tatsache, dass Essen Genuss und Leben bedeuten, handelt es sich dabei um einen ohnehin sehr wichtigen Bereich.

Wer sich dazu berufen fühlt, kann einer sehr erfüllenden Tätigkeit nachgehen und zugleich als Ernährungspsychologin beziehungsweise Ernährungspsychologe Karriere machen. Vor allem in den folgenden Bereichen kann eine ernährungspsychologische Qualifikation ein echter Türöffner sein:

  • Rehabilitationseinrichtungen
  • Ernährungsberatungen
  • Kliniken
  • Therapieeinrichtungen
  • Heime
  • Gesundheitszentren
  • Fitnessstudios
  • Kur-Kliniken
  • Erwachsenenbildung
  • Nahrungsmittelindustrie
  • Forschung und Lehre

Wie anerkannt ist das Fernstudium Ernährungspsychologie?

Zweifel bezüglich der Anerkennung des Fernstudiums Ernährungspsychologie sind weit verbreitet, aber zumeist nicht gerechtfertigt. Zumindest wenn es sich um ein akademisches Fernstudium an einer Hochschule handelt, macht es keinen formalen Unterschied, dass der Bachelor- oder Master-Abschluss nicht im Zuge eines herkömmlichen Studiums in Vollzeit und Präsenz erlangt wurde.

Es ist häufig das Gegenteil der Fall, denn Fernstudierende verdienen besonderen Respekt, da sie das Studium nebenbei absolviert haben. Die ebenfalls vorhandene Berufserfahrung ebnet also den Weg für aussichtsreiche Karrierewege in der Ernährungspsychologie.

Welche Alternativen gibt es zum Ernährungspsychologie-Fernstudium?

Grundsätzlich ist es stets sinnvoll, die Studienwahl nicht zu überstürzen und verschiedene Optionen gedanklich durchzuspielen. Dies gilt unter anderem auch für das Fernstudium Ernährungspsychologie, weshalb Interessierte ebenfalls an mögliche Alternativen denken sollten. Dazu gehören beispielsweise die folgenden Studiengänge:

  • Ökotrophologie
  • Ernährungstherapie
  • Therapiewissenschaft
  • Prävention
  • Rehabilitation
  • Gesundheitswissenschaft
  • Psychologie
  • Psychotherapie

Dass man mit den Freiheiten eines Fernstudiums umgehen können muss, steht zudem außer Frage. Wer dies nicht kann oder einfach regelmäßige Präsenzen braucht, kann durchaus berufsbegleitend studieren und ist nicht zwingend auf ein Vollzeitstudium angewiesen. Alternativ dazu steht ein Abendstudium, Wochenendstudium oder anderweitiges Teilzeitstudium zur Auswahl.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.6/514 ratings